Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

IMBONGI - Voices-for-Africa

Menü

Home: Startseite > Archiv > Aktionen

AktionenLogo

Hier finden Sie Veranstaltungen und Aktionen aus:

2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011

 2016

Konzert: Die frierende Ameise

Konzert in der Turnhalle von Spinelli Konzert in der Turnhalle von Spinelli

Erfolgreiches Konzert von Imbongi Voices for Africa und der Flüchtlingsband von Jutta Glaser in der Spinelli Kaserne in Mannheim Feudenheim. Mit afrikanischen Songs und Rhytmen brachten sie Stimmung in die Turnhalle. Das Flüchtlingsforum hatte eingeladen und auch für Kaffee, Brezeln und Kuchen gesorgt.

Konzert in der Turnhalle von Spinelli

Die Zuschauer, auch die, die nicht aus Afrika kamen, hatten riesigen Spaß. "So etwas müsste es hier jede Woche geben, wir würden dann die Lieder lernen können und mitsingen!", sagten sie. In der Spinellikaserne sind ca. 700 Flüchtlinge untergebracht.

Konzert im November

Die frierende Ameise Die frierende Ameise

Bitte unbedingt 5 Tage vorher anmelden. Der Veranstaltungsort befindet sich in den ehemaligen amerikanischen Kasernen "Spinelli Barracks" Am Aubuckel 82. Hier wohnen inzwischen ca. 600 Flüchtlinge. Beim Betreten des Geländes werden die Personalausweise kontrolliert.

Konzert im Oktober

Die frierende Ameise

Shine

Die Patenkinder in eSitjeni sind jetzt Herausgeber eines Magazins. Es heißt "Shine". Es soll einige Male monatlich erscheinen und ist ein Dankeschön an alle UnterstüzterInnen, PatInnen, Imbongis und an Voices-for-Africa. Sehr beeindruckend schildern sie darin ihre Schicksale und Begebenheiten in eSitjeni.

Shine Ausgabe 4 deutsch Shine Ausgabe 3 deutsch Shine Ausgabe 2 deutsch Shine Ausgabe 1 deutsch
 
 

Vincent Mantsoe „Best Male Dancer*“ aus Südafrika, tanzt KonKoriti

Vorprogramm: Imbongi – Voices for Africa Vincent Mantsoe
Fotoausstellung zu Vincent Mantsoe von Elsa Hennseler
Eine Kooperation von Imbongi Voices for Afrika mit dem Unterwegstheater und dem Jugendkulturzentrum Forum.
 
Termine:
  • am Samstag 18.6.2016 um 20 Uhr in der Hebelhalle in Heidelberg, Hebelstraße 9
  • am Sonntag 19.6.2016 um 17 Uhr im Jugendkulturzentrum "Forum" in Mannheim, Neckarpromenade 46

Eintritt:
VVK oder Reservierung unter:
Konzertkarten-Imbongi@gmx.de 17/12 Euro
Abendkasse: 20/15 Euro
Download: Flyer

Der Tänzer Vincent Mantsoe aus Südafrika kommt im Juni 2016 wieder zu uns. Er war bereits 2014 in der bestens besuchten Hebelhall zu Gast und tanzte vor begeistertem Publikum.
*Im letzten Jahr hat Vincent in Canada einen der höchsten Preis erhalten, den ein Tänzer und Choreograph bekommen kann, den DORA AWARD. Der Preis wird oft als Oscar für die performativen Künste bezeichnet.
 

Vincent Mantsoe kommt mit „KonKoriti“ – einer ganz neuen Choreografie. Es geht dabei Stolz und Egotrips und um ein uraltes Lied der Pedi (Südafrika). Vincent schreibt dazu:

Ich fühle die Hitze unter meinen Füßen,
ich renne wie in Trance,
ich falle
ich stehe wieder auf
Wie ein Phönix aus seiner Asche

Vincent Mantsoe wurde 1971 in Soweto geboren. Von ganz unten hat er es auf die Bühnen dieser Welt geschafft. Als Jugendlicher Streetdancer wurde er entdeckt, erhielt eine umfassende Tanzausbildung und feierte sehr schnell große Erfolge. Mittlerweile lebt er in Frankreich und ist das ganze Jahr weltweit unterwegs.
Dem Imbongi-Chor ist es gelungen, ihn zu den Afrikatagen nach Heidelberg zu holen.

Pressestimmen aus 2014:

„Es gab viel zu denken und zu entdecken, es war gut“ schreibt Jens Wehn von der BNN am 30.6.2014

„Mantsoe breitet die Vielfalt seines tänzerischen Vermögens aus und legt dabei vor allem eines frei: die spirituellen Qualitäten seiner Bewegungen aus der Tiefe des Körpers."
© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 02.07.2014, Mitarbeiterin Nora Abdel Rahman
www.vincent-Mantsoe.org

 

Naturfreunde Mannheim:
Afrikakonzert mit Imbongi - Voices for Africa

Konzertabend
22.04.2016 - 19:00 Uhr
68161 Mannheim

Chor Imbongi
(c) Peter Dorn

Imbongi, dieser Chor der Metropolregion singt ausschließlich afrikanische Songs. Der Grund ist einfach: Sie sind wunderschön! Imbongi ist ein Zulu Wort – kommt also aus Südafrika und bedeutet „Geschichtenerzähler“. Und genauso versteht sich dieser Chor. Mit Liedern, Trommelrhythmen, Texten und Fotos kann man Afrika hautnah erleben, ja auch hier in Mannheim. Ein Imbongi-Konzert ist immer „Africa-Feeling – pur!“ Viele Texte handeln von der schönen Natur des Kontinents, die es zu schützen gilt. Die südafrikanischen Lieder sind oft auch Freiheitslieder, entstanden im Kampf gegen die Apartheid.

Der Chor Imbongi fährt alle drei Jahre ins südliche Afrika um sich mit Chören zu treffen. Sehr viele schöne Songs und Geschichten haben die Sängerinnen und Sänger von dort mitgebracht. Freuen sie sich drauf!

Außerdem informieren wir über die Projekte der badischen NaturFreunde im Senegal.

22.04.2016 - 19:00 Uhr (Saalöffnung 18:30 Uhr)
Gewerkschaftshaus Otto Brenner Saal,
Hans-Böckler-Strasse 3, 68161 Mannheim

Kosten:
Erwachsene 10 €, Jugendliche bis 14 Jahre 5 €
Kartenvorbestellung unter mannheim@naturfreunde.de

 

Kunjani - Wie geht's? Kunjani - wie gehts?
Eine musikalische Bildergeschichte

Kujani - Vorstellung in Feudenheim

Kujani - Vorstellung in Feudenheim

Fotos aus der Vorstellung in Feudenheim
(Für eine größere Darstellung, bitte in das Foto klicken.)

Termine

Samstag, 21.11. um 20.15 Uhr in Mannheim, Trommelpalast, Turbinenstr.1
Samstag, 5.12. um 20 Uhr in der PH Heidelberg, Neuenheim, Eingang Quinkestraße
Sonntag, 31.1.2016 um 17 Uhr in Mannheim, in der Epiphaniaskirche Feudenheim

Eintritt: 14 €, ermäßigt 6 €, VVK 12€
Karten unter konzertkarten-imbongi@gmx.de oder an der Abendkasse

Download Flyer
Mehr Infos

Pressestimmen:
"Ein mitreißendes Spektakel, das mit Tanz, Musik und Chorgesang sowie erzählten Geschichten die Lebensweise der Swazis und Zulus im südlichen Afrika gestalterische Realität gewann" und "Zum Finale feierten die Zuschauer das Spektakel mit stehenden Ovationen".
(morgenweb.de 09.12.2015)

"Mit seinem Gesang entführte der Chor Imbongi das Publikum nach Swaziland. Der Chor begeisterte mit einem sehr filigranen Gesang, zu dem auch ganz typische sprechende Handbewegungen gehören. Mitreißende Rhythmen, fröhlicher Gesang und die bunten Bilder - das alles verschmolz zu einem farben- und lebensfrohen Gesamtkunstwerk. Am Ende wurden alle Beteiligten - Chor, Trommler, Erzähler, Tänzer und Jutta Glaser, mit donnerndem Applaus belohnt."
(morgenweb.de 24.02.2016)

Zuschauermeinungen:

  • "Vielen Dank für die perfekte Organisation der Kartenbestellungen und für den wunderschönen Abend."
  • "Besonders schön fand ich das Zusammenspiel mit den Trommlern, die waren super!"
  • "Die Idee mit den Bildern und den Geschichten zu den Liedern hat mir ebenfalls sehr gut gefallen."
  • "Nochmals vielen Dank und ein großes Kompliment an alle Beteiligten!"

 

Voices for Africa Kalender 2016

Kalender 2016 Liebe Freunde und Freundinnen von Imbongi und Voices for Africa,

der Kalender für 2016 ist da und kann ab sofort unter info@voices-for-africa.de oder info@imbongi.de bestellt werden.

„Kunjani – wie geht’s?“ ist der Titel der musikalischen Bildergeschichte, die der Chor IMBONGI – Voices for Africa‘ im Dezember 2015 und Januar 2016 mehrmals zur Aufführung bringt. Krista Paul hat dafür die ausdrucksstarken Bilder gemalt, die poetischen Geschichten von Gitte Iffland spinnen den Roten Faden. Während der Szenen, der Lesung, den kraftvollen und berührenden Liedern des Chores, den Trommelstücken und den Tänzen werden die Bilder durch die Großprojektion Teil eines Gesamtbildes.

Die Auswahl für diesen Kalender orientiert sich an dem Bühnenstück, aber alle sind entstanden nach einer Reise gemeinsam mit Gitte Iffland in das südliche Afrika und spiegeln die Begegnungen und Erlebnisse, die Geschichten der Menschen und ihre Erinnerungen wieder.

Hier finden Sie eine Voransicht des Kalenders

 

Preis: 15 Euro plus 7 Euro Versandkosten

 

Liebe Freunde und Freundinnen von Imbongi und Voices for Africa,
wir laden herzliche ein, zu:

Kunjani - Wie geht's?
Eine musikalische BildergeschichteBlaue Frau

Zwei Frauen sind neugierig und begeben sich 2014 auf eine Reise in das südliche Afrika, Brigitte Iffland als Literatin und Krista Paul als Malerin. Sie wollen viel von den Menschen und deren Geschichten erfahren und verarbeiten ihre Erinnerungen zu poetischen Geschichten und ausdrucksstarken Bildern. "Kunjani? - Wie geht's?" fragen sie Frauen, Männer und Kinder.

Aus diesen Gesprächen, Begegnungen und Erlebnissen entsteht zusammen mit dem afrikanischen Chor Imbongi eine musikalische Bildergeschichte.

Stories, Malerei, Chor- und Sologesang, eine Afro-Big-Band und Tänzerinnen erzählen vom Leben der Menschen im südlichen Afrika.

Mitwirkende:
Geschichten: Brigitte Iffland
Malerei: Krista Paul
Chor: Imbongi – Voices for Africa
Chorleitung: Fiete Hopf
Jazzgesang: Jutta Glaser
Afro-Bigband Trommelpalast Mannheim
Gumboot-Tanz-Gruppe der PH Heidelberg
Sprecher:
Felix Hörr-Pietzonna
Gitte Iffland
Christian Verhoeven
Evelyn Zittlau
Termine

Samstag, 21.11. um 20.15 Uhr in Mannheim, Trommelpalast, Turbinenstr.1
Samstag, 5.12. um 20 Uhr in der PH Heidelberg, Neuenheim, Eingang Quinkestraße
Sonntag, 31.1.2016 um 17 Uhr in Mannheim, in der Epiphaniaskirche Feudenheim

Eintritt: 14 €, ermäßigt 6 €, VVK 12€
Karten unter konzertkarten-imbongi@gmx.de oder an der Abendkasse

Download Flyer

2015

Bridge Walkers

Die Bridge Walkers aus Namibia kommen wieder. Sie sind zu erleben auf drei Konzerten zusammen mit dem Chor IMBONGI

  • Samstag den 3.10.2015, um 15:00 Uhr
    auf der Seebühne im Luisenpark in Mannheim
  • Sonntag den 4.10.2015, um 10:30 Uhr
    in Mannheim Pfingsberg, Kirche
  • Sonntag den 4.10.2015, um 17:00 Uhr
    in Heidelberg, in der Arche, Im Spitzerfeld 42, Neckargemünd

Die Bridge Walkers aus Namibia:

Bridge WalkersSie reißen mit, sie machen gute Laune und sie zeigen auch, was die Menschen in Namibia bewegt. Die afrikanischen Chorsänger und Tänzer, die „Bridge Walkers“, kommen zum 3. Mal nach Mannheim. Sie wohnen in Katutra bei Windhuk.

Eingeladen wurden sie vom Heidelberger Afrikachor„Imbongi“, der hat sie vor sieben Jahren auf einer Namibiareise kennen gelernt und war sofort begeistert von der Herzlichkeit der Menschen und den tempramentvollen Songs.

Die „Bridge Walkers“ verstehen sich als Brückenbauer zwischen den Kulturen, zwischen Afrika und Europa. Sie tun das über traditionelle Lieder und Gospels, mit Trommeln und einer umwerfenden Choreografie und Rhythmik.

Ihr besonderes Merkmal: "die Klicks". Ihre Sprache stammt vom vielleicht ältesten noch lebenden Volk, den San, den Buschleuten aus der Namib. Deren Sprache hat 32 verschiedene Klicklaute und den Bridge Walkers macht es großen Spaß, diese Klicks in ihren Liedern auszudrücken.

Lesen Sie hier den Artikel der Rhein-Neckar-Zeitung zum Konzert in Neckargemeünd.

 

Gumboot-Dance-Show in Heidelberg

GumbootsDance - fresh from South Africa!

Die Corroborations sind echte Township Guys aus Südafrika. Dreimal waren sie schon in Deutschland, haben überall begeistert. Diesmal sind sie von der VW-Stiftung eingeladen worden zum Geburtstag der Autostadt in Wolfsburg.

Sie bringen Streetdance und Gumboot-Dance vom Feinsten. Witzige Choreographien, powervolle Rhythmen, tolle Songs sind ihr Markenzeichen.

Dafür haben sie in ihrer Heimat schon viele Preise abgeräumt. Streetdance kommt aus der Hip Hop Kultur Südafrikas und Gumboot Dance, Gummistiefeltanz, aus den Goldminen des Landes.

Die Corroborations kommen aus dem Township Ratanda. Es gehört zur südafrikanischen Stadt Heidelberg. Über die Corroborations wurde schon ausführlich auf ARTE berichtet. Sie setzen der Arbeitslosigkeit, Armut und Aids im Township das Tanzen entgegen.
Der Chor Imbongi und der Verein Voices-for-Africa unterstützen diese Tournee.

Eine südafrikanische Tanzshow voller Charme und Leidenschaft!

Hier sehen Sie einen Bericht aus der SWR 3 Mediathek

Konzert in Raststatt am 09. Mai 2015

Voices-for-Africa-Patenreise nach Swasiland

Im Februar 2015 war es endlich soweit. Die erste Reise von Paten nach eSitjeni, unserem Projektdorf fand statt. Neben Besuchen der Patenkinder konnten durch das Engagement von Andreas und Jutta vogel und Nora Lennartz Augenuntersuchungen durchgeführt werden und Brillen angepasst werden.

Hier ein Artikel der Rhein-Neckar-Zeitung vom 18.03.2015 von Jörg Tröger und der neueste Newsletter Voices for Africa März 2015

Der Film von Iris Hartmann gibt viel von der Stimmung und den Erfahrungen wider.

Bericht von Stephanie Lindemann

als PDF-Datei

Benefizkonzert - Brillen nach Afrika

Der Verein „Voices for Africa“ möchte im Februar seinem Patendorf in Swasiland einen besonderen Besuch abstatten:
Alle Kinder und vor allem die Großmütter des Dorfes, die Probleme mit dem Sehen haben, werden von einem Arzt und einer Ärztin untersucht und be-kommen, falls nötig, eine Brille.
Das wird eine besondere Freude werden: losrennen zu können ohne zu stolpern, in der Schule die Bilder zu sehen und in der Ferne einen Horizont zu entdecken — oder endlich die eigenen Enkelkinder richtig sehen zu können …
Viele Paten machen sich auf die Reise, um ihre Patenkinder zu besuchen und ihr Leben kennenzulernen.
Dafür möchten wir einen Abend gestalten, der über das Dorf eSitjeni und seine Waisenkinder informiert und der Spaß macht.

Montag, 02.02.2015 19:00 Uhr
IGH Heidelberg
Baden-Badener Str. 14

Kalender 2015

April 2015Liebe Freundinnen und Freunde von Imbongi und Voices for Africa,

es gibt wieder den beliebten Kalender rund um unser Dorf in eSitjeni, siehe die Vorschau anbei (die Photos des Original-Kalenders sind scharf)!

Er kostet 15 Euro und kann entweder unter info@imbongi.de bestellt werden, zzgl. Porto - oder jeweils am Montag bei unserer Chorprobe in HD, Bergheimer Strasse 20 von 19 Uhr bis 21.30 abgeholt werden.

 

2014

Die frierende Ameise - Imbongi-Familienkonzert im Karlstorbahnhof

Wenn Giraffen sich verneigen
weil ihr Himmel voller Geigen
wenn die elefanten schlürfen
weil sie dies sonst nicht so dürfen
wenn das Warzenschwein grunzt
und das Maisfeld bös verhunzt
das gibt's nur in Afrika
frag Imbongi, die war'n da...

 

Sonntag, 30.11.2014,
11:00 Uhr,
Karlstorbahnhof, Heidelberg

Räder für Afrika

Radhof Der Radhof Bergheim in Heidelberg und der Chor "Imbongi-Voices for Africa" schickten am 11.November einen zweiten Container mit Fahrrädern nach Heidelberg in Südafrika. Der erste wurde vor rund einem Jahr verschickt. Die gebrauchten Räder und Ersatzteile gehen an ein Jugendprojekt im Township Ratanda. Der Chor Imbongi-Voices for Africa) das Projekt in Heidelberg / Südafrika besucht haben. Die Bürgermeisterin war total begeistert. Ein Film dazu von Iris Hartmann gibt es hier.

Imbongi auf der Seebühne des Luisenparks in Mannheim

wie schon in den letzten Jahren auch, wird am Freitag den 3.Oktober der Chor „Imbongi Voices-for-Africa“ wieder auf der Seebühne im Luisenpark singen. Das ist nun schon eine schöne Tradition. Jetzt singen die Imbongis neue Songs aus Südafrika, die sie von ihrer Südafrika-Reise im April mitgebracht haben. Chorleiter ist Fiete Hopf.
Freitag, 3. Oktober 2014, 15 Uhr
Seebühne Luisenpark Mannheim

Der Chor freut sich aber über Spenden. Imbongi singt seit neun Jahren für Aidwaisen im Dorf Esitjeni in Swaziland.

Imbongi und Vincent Mantsoe bei den Afrika-Tagen in Heidelberg und Mannheim

„Skwatta"
Tanz aus Südafrika mit Vincent Mantsoe
Songs aus dem Township mit dem Chor Imbongi aus Heidelberg
 
Veranstalter: IMBONGI - Voices for Africa in Kooperation mit dem Unterwegstheater

„Skwatta"
Tanz aus Südafrika mit Vincent Mantsoe
Songs aus dem Township mit dem Chor Imbongi
29.06. / Sonntag / 17.00 Uhr / Tanzhaus Käfertal, Galvanistraße, Alstom Tor 6A, Mannheim

Veranstalter: Voices for Africa in Kooperation mit dem Kevin O'Day Ballett des Nationaltheaters Mannheim

 

 

Imbongi-Voices for Africa ist von seiner Reise durch Südafrika und Swasiland zurück

Vom 11. April an bereisten 30 Chormitglieder das südliche Afrika.
1. Station war das Township Ratanda bei Heidelberg, Südafrika
Zu unserer Überraschung empfing uns Mandoza Radebe und seine Freunde vom Radhof Ratanda mit einem Rad-Corso. Unseren Bus begleiteten mindestens 20 Biker. Auch wir sind gleich vom Bus aufs Rad gestiegen und haben Ratanda erkundet. An vielen Straßenecken gab es Umarmungen und lautes Hallo. Groß war die Wiedersehensfreude mit den Gumboot-Tänzern der Corroborations. Und eine besondere Überraschung: Ein Fest mit Bühnenbeiträgen vieler Kinder und Jugendlicher. Einen ganzen Nachmittag waren Gruppen aus dem Township auf der Bühne, um zu zeigen wie sie tanzen und singen können. Trotz Müdigkeit - schließlich waren wir ja schon fast 24 h unterwegs - waren auch wir mit ein paar Liedern dabei und wurden freudig begrüßt. Es war wie ein Heimkommen.

2. Station Blyde River Canyon und Krüger-Park
Natur-pur, ein Wasserfall direkt hinter den Häusern der Lodge, Wanderungen entlang des Canyon, ein Blick durch Gottes nebliges Fenster, und dann Tiere, von Brown Snake Eagle bis zum König der Tiere, dem Löwen

 

 

 

3. Station Swasiland
Besuch in unserem Projektdorf eSitjeni
Groß war die Wiedersehensfreude mit den Patenkindern, aber alle Kinder waren bei dem von uns veranstalteteten Kinderfest dabei. Eifrig lernten die Kinder die Spiele und den Cup-Song und brachten auch uns Spiele bei, die sie gern mögen.
Mit den High-Schülern trafen wir uns am Tag darauf im zauberhaften House on Fire zum Braii, einem traditionellen Grill-Essen mit Fleisch, Wurst und vielen Salaten.Briefe der Patinnen und Paten wurden übergeben, gelacht, getanzt, gesungen.
Mit dem Mantenga-Choir trafen wir uns tags darauf zur Besichtigung ihres Cultural Villages und zum gemeinsamen Workshop.

4. Station Kapstadt
Im Backpacker in Muizenberg - von der Dachterasse der herrliche Blick aufs Meer mit den vielen Surfern, immer eine Brise frische Luft...Wunderbare Garneelen nach mosambikanischer Art zubereitet, Kap-Malaieen-Viertel mit bunten Häusern und mit leckerem Curry in der Kombuis hoch über den Lichtern von Kapstadt. Tafelberg und Signal Hill und Waterfront und Long-Street und Green-Market. Wir sind verzaubert von dieser Stadt.
Überfahrt nach Robben Island bei rauher See, Bahleli Bonke und IlizweLethu trugen uns hinüber. Besuch Mandelas Zelle und die seiner Comrades. Unser Führer durch Robben Island saß selbst als 17-Jähriger ein. Er erzählt: Bei Wind und Wetter nur dünne Kleidung, kurze Hosen und als Schwarze noch einmal viel weniger des ohnehin schon kargen Essens anderer Insassen. Gemeinsam singen wir Bahleli Bonke.

Dann Workshop mit dem Chor der Western Cape University. Beeindruckende Stimmen sind als WhistleBlower tätig. Viel Spaß beim Singen, Essen, Tanzen.
Besuch der Secondary School in Khayelitsha, einem schwarzen Township. Besuch im Lehrerzimmer, der Bibliothek, der Pause auf dem Schulhof. Der Chor der Schule nimmt uns mit zu einem Natur-Projekt, auf einer großen Düne, wo man einen herrlichen Blick zum Meer, zum Tafelberg und über das Township hat. Unser Auftritt am Tag der Kulturen wurde umrahmt von Xhosa-Prinzessinnen, Zulu-Königen und Viehhütern aus Lesotho. Die Kinder waren prachtvoll geschmückt und mit Xhosa-Gesichtsbemalungen verziert. Begeistet sangen wir am Schluss gemeinsam mit ihnen Nkosi Sikeleli Africa.

Eine Fahrt zum Kap der guten Hoffnung ist ein Muss, für alle die Kapstadt bereisen, Pinguine und Bamboos anschauen, ebenso eine Weinprobe mit einem deftigen Kapmalaien-Essen auf einem Weingut in Constantia.

Voller Eindrücke und mit einigen neuen Liedern sind wir zurück gekommen und machen wir uns an die Arbeit

Benefizkonzert der Heidelberger Initiative für Kultur, Kunst und Genuss

Das Benefizkonzert am 20.02.2014 erbrachte 600 Euro für Voices for Africa e.V.
Herzlichen Dank!!!!! für diese wunderbare Inititative.

 

 

 

Kinder der Landhausschule unterstützen Kinder in eSitjeni

22.01.2014 Scheckübergabe in der Landhausschule

Lehrerin Rita Popp und all die Kinder der Landhausschule in der Heidelberger Weststadt haben bei einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt selbstgemachte Plätzchen und andere Dinge verkauft.
Den Erlös von 600 Euro spendeten sie den Waisenkindern im entfernten Swasiland. Iris Hartmann vom Verein Voices for Africa nimmt den Scheck dankend an.

 

 

Radhof in Heidelberg-Ratanda, Südafrika macht mobil

Ungewöhnliche Wege geht Madoza Radebe mit seinem Team vom Radhof. Er bietet Radtouren an, um ungeübte Fahrer sicherer im Straßenverkehr zu machen:
"Special" event on Saturday of the Ratanda super cycling team,as we will be up against Ratanda united artist in both ladies and gents soccer matches live at 10am Ratanda stadium after Radhof SA bicycle tour cruise at 8am Ratanda secondary school. let's make our location fruit full with wonderful events.

[zum Seitenanfang]

2013

Good bye Madiba! Abschied von Mandela!

Mandela, eine Legende schon zu Lebzeiten, ist gestorben.

Wir wollen allen die Möglichkeit geben Abschied zu nehmen.

Im Theater der Stadt Heidelberg wird der Afrikachor IMBONGI-Voices-for-Africa an den Freiheitskämpfer und Staatsmann erinnern, die Geschichte Mandelas mit Bildern, Texten und Liedern erzählen.

Der ehemalige ARD Korrespondent Veit Lennartz wird über die 5 Regierungsjahre Mandelas berichten, die er in Südafrika miterlebte.

Bridge Walkers aus Namibia zu Gast in Deutschland

Sie kommen aus Windhuk, aus den Townships Katutura und sie singen wunderschön. In Deutschland werden sie in Korbach, Bielefeld, Oldenburg, Verden, Detmold, Remscheid, Wetzlar, aber auch in der Metropolregion Rhein-Neckar auftreten.

Karten vorbestellen: info@imbongi.de

Sie sind 15 jungen Namibier und nennen sich Johannes, Ernst, Otto und Brunhild.100 Jahre ist es her, dass die Deutschen dem damaligen „Deutsch-Südwest“ ihren Stempel aufgedrückt haben. Der Chor baut Brücken nach Deutschland. Die Bridge Walkers tun das über traditionelle Lieder und Gospels, mit Trommeln und einer umwerfenden Choreografie und Rhythmik.

Schon 2010 waren sie mit großem Erfolg in Heidelberg und Mannheim auf der Bühne:Ihr besonderes Merkmal: „die Klicks“. Ihre Sprache stammt vom vielleicht ältesten noch lebenden Volk, den San, den Buschleuten aus der Namib. Deren Sprache hat 32 verschiedene Klicklaute und den Bridge Walkers macht es großen Spaß, diese Klicks in ihren Liedern auszudrücken.

Der Heidelberger Chor „Imbongi - Voices for Africa“ hatte diesen Chor auf seiner Reise durch Namibia
kennengelernt und freut sich sehr, sie in Heidelberg und Mannheim nochmals präsentieren zu können.
Dank für die Unterstützung der Konzerte an die ESG - Heidelberg und die Altkatholische Kirche, Mannheim

  • Donnerstag, 03.10.2013 um 15 Uhr im Luisenpark Mannheim zusammen mit Imbongi-Voices for Africa
  • Freitag, 04.10.2013 um 19 Uhr in er Peterkirche Heidelberg
  • Samstag, 05.10.2013 um 19 Uhr in der Schlosskirche in Mannheim

Imbongi singt - Konzert zu Mandelas 95. Geburtstag

SWR Radiosendungen

Beitrag von Doris Steinbeißer am 18.07.2013 bei SWR 4.

Anhören

SWR2 Kulturtipp vom 19.07.2013

Anhören

 

 

 

 

 

 

Container mit Fahrrädern endlich in Ratanda

Die 300 Fahrräder sind nach langer Odyssee endlich in Ratanda angekommen. Zwei Mitarbeiter des Radhofesin Heidelberg-Bergheim, Hans-Jürgen Florent und Martin Rachfahl, waren in Ratanda, um den Jungen Corroboration um Mandoza Radebe bei der Einrichtung der Fahrradwerkstatt zu helfen.

Germans get bicycle project's wheel turning

Bericht im Heidelberg/ Nigel Herault vom 03.07.2013

 

Afrikatage Heidelberg Juni 2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sammlung: Fahrräder für Südafrika

 

Radprojekt in Ratanda bei Heidelberg/ Südafrika gestartet

Mandoza Radebe hat mit Unterstützung von Voices for Africa ein Fahrradprojekt in seinem Heimattownship Ratanda gestartet. Die Menschen in dem 5 km von Heidelberg/ Südafrika gelegenen sollen fortan die Möglichkeit haben, sich Räder zu leihen, um in die Stadt zu fahren. Reparaturen und Instandhaltung am Rad wird von Mandoza durchgeführt, der sein Handwerk in einem dreimonatigen Praktikum beim Radhof in Heidelberg/ Germany erlernte.

 

Bericht der Rhein-Neckar-Zeitung vom 28.01.2013
Bericht der Rhein-Neckar-Zeitung vom 12.01.2012

Erfolgreicher Abschluss des Schuljahres in eSitjeni

Zodwa, unsere Managerin, hat alle Omas, Tanten und Onkel (Caretaker) eingeladen, die sich um unsere High-School-Waisen kümmern. Sie wollte mit ihnen besprechen, welche Fortschritte die Schüler/innen machen und welche Probleme es gibt. Sie schrieb, dass nur drei Schüler in diesem Jahr sitzen geblieben sind, das ist ja eine gute Leistung bei ca. 65 Kindern, die meist noch nicht einmal Licht haben um nach der Schule, also nach 17 Uhr lernen zu können. Sie legte einen Bericht vor über alle Aktivitäten von Voices for Africa.
Hier nun ihr Bericht über die Reaktion der "Caretaker":

[zum Seitenanfang]

2012

Welt-AIDS-Tag 1. Dezember 2012:

Frankfurter Rundschau und Berliner Zeitung berichten über Voices-for Africa-Projekt in Swasiland


Silke Janovsky berichtet anlässlich des Welt-AIDS-Tages vom Engagement des Chores Imbongi-Voices for Africa. Weltweit gibt es rund 34Millionen HIV-Infizierte, das schätzt Unaids, das Programmder Vereinten Nationen zur Bekämfung von Aids. 23,5Millionen Menschen davon leben im Süden Afrikas.In Swasiland leben 245000 Aidswaisen.Mehr als 40 Prozent der Bevölkerung sind inzwischen HIV-positiv.
Für 180 Aidswaisen imDorf Esitjeni hat der Verein Voices for Africa Paten in Deutschland gefunden. 70 von ihnen besuchen
eine weiterführende Schule. Für 15 oder 20 Euro im Monat kann man eine Patenschaft übernehmen. Sie garantiert dem Kind Schulgeld, Schuluniform und eine warme Mahlzeit täglich im Gogo-Center.

Lesen Sie die Berichte der:
Berliner Zeitung
Frankfurter Rundschau

 

Corroboration Gumboot Dancers in der Region und in Bayern unterwegs

Bei ihren Auftritten in Heidelberg, Mannheim und Ladenburg erhielten die Corroboration Gumboot Dancers viel positive Resonanz

Iris Hartmann hat die Highlights zu einem kleinen Videospot verarbeitet.

Auftritt Heidelberg Mannheim

Die Gumboot-Tänzer "Corroboration" aus Heidelberg/Südafrika auf Tournee durch Bayern, gemeinsam mit den "nouWell cousines"aus der Dynastie der Well-Familie (Biermösl Blosn). Im Markus Wasmeier-Museum am Schliersee kam es zur Begegnung der Tänzer in den Gummistiefeln mit den "D'Lobachtalern", Schuhplattlern aus Seeg im Allgäu. Iris Hartmann hat sie begleitet.

Corroborations mit NouWell Cousinen in Bayern: Corroboration Gumboots, Schuhplattln und Gestanzln

Die Corroboration Gumboot Dancer kommen zurück!

Film von Iris Hartmann: Corroboration Gumboot Dancers (bitte anklicken)

Auf Einladung des Heidelberger Afrika-Chores „Imbongi – Voices for Africa“ sind 12 junge Tänzer in Deutschland zu Gast. Sie kommen aus dem Township der südafrikanischen Stadt Heidelberg/Gauteng. Sie waren schon zweimal hier, tanzten vor vollen Sälen und begeisterten Zuschauer. Nun sind die Corroborations erneut da, bringen Power und Rhythmus ihres Landes auf die Bühne.

Die Corroboration sind echte Township-Guys, tanzen in Gummistiefeln den traditionellen Gumboot-Dance der Minenarbeiter. Der „Tap-Talk-Rhythm“ ist einzigartig, den Minenarbeitern diente er zur geheimen Kommunikation. Sie treten in ungewöhnlicher Bemalung auf, in „Schwarz und Weiß“ berichten sie über den Zustand ihres Landes. Ein afrikanisches Tanz-Theater!

Höhepunkt der Tournee vor drei Jahren war ein Auftritt in München, zusammen mit den Biermösl-Blosn. Die Corroborations haben zuhause bereits viele Preise erhalten, sogar auf Arte wurde über sie berichtet.

Dienstag 2.10.2012 Heidelberg, Hebelhalle, Hebelstr. 9, 20 Uhr

Mittwoch 3.10.2012 Mannheim Seebühne im Luisenpark, 15 Uhr

Freitag 5.10.2012 Ladenburg, Glashaus im Waldpark, Trajanstr., 19.30 Uhr

 

Mandelas 94. Geburtstag in Heidelberg und Ludwigsburg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Imbongi und Kunst der Shona aus Simbabwe im Heidelberger Zoo

Um die 45 Skulpturen aus Zimbabwe, die im Heidelberger Zoo präsentiert sind, für einen Tag in den Mittelpunkt zu stellen, gab es dort am Sonntag ein Fest mit Führungen, Bildhauer-Workshops und mit Imbongi - Voices for Africa. Im Schatten eines riesigen Baumes haben wir viele, ganz neue Lieder gesungen, von der frierenden Ameise und von ziemlich verliebten Männern. Es hat viel Spaß gemacht undund unsere Zuschauer waren äußerst spendabel. Diesmal fließen die Gelder nach eSitjeni und Simbawbe.
 

Aids-Tests in eSitjeni

Mit Unterstützung von Voices for Africa gehen im März 2012 unsere Berater von Haus zu Haus und bieten kostenlos HIV-Tests und Informationen über Aids an.

 

 

 

 

 

 

Scheckübergabe in der Landhausschule - Kinder spenden 450 Euro für eSitjeni

Kinder der Landhausschule konnten auf dem Weihnachtsbasar 900 Euro erwirtschaften. Die Hälfte kam jetzt den Waisenkindern von eSitjeni zugute. Ein dickes Dankeschön an alle Beteiligten.

Annette Lennartz, Iris Hartmann von Voices for Africa mit Lehrerin Rita Popp und den Kindern

 

Mandoza Radebe zu Gast bei Imbongi

Vier Monate war Mandza Radebe, der Choreograph der Corroboration Gumboot Dancer, zu Gast beim Afrikachor Imbongi. Viele Lieder und Tänze wurden in dieser Zeit einstudiert. Auf zwei Konzerten konnten sich die Heidelbergerinnen und Heidelberger ein Bild seiner Tanzes- und Sangeslust machen. Mandoza Radebe aber suchte auch die berufliche Weiterbildung. Der Maschinenbautechniker absolvierte ein Praktikum im Heidelberger Radhof. [mehr]

 

Aids raubt Kindern die Zukunft

Die Praktikantinnen Nora Lennartz und Lisa Lehmann organisierten in eSitjeni HIV-Tests und einen Informationstag zum Thema AIDS. Diese Aktion wurde zum erstem Mal im Land an einer Grundschule durchgeführt. Nach dem Motto „I know my status, do you?“ konnten sich die Kinder testen lassen und wurden entsprechend ihres Alters aufgeklärt. Die Kinder freuten sich über die von Voices for Africa gestifteten T-Shirts mit dem Aufdruck: "We love you positive or negative" [mehr...]

Bericht im Mannheimer Morgen vom 09.01.2012

Briefe und Bilder aus eSitjeni Graffiti
Brief 1 Brief 2 Brief 3

[zum Seitenanfang]

2011

Warme Socken für eSitjeni

Seit Frühjahr produzieren drei Chormitglieder von Imbongi - Voices for Africa unermüdlich Socken und Handschuhe, die jetzt vor Weihnachten auf dem Weihnachtsmarkt verkauft werden. Der Erlös geht nach eSitjeni.

Newsletter Weinachten 2011

 

 

Kinder der Landhausschule Heidelberg singen für eSitjeni

Am 4.12. fand der Weihnachtsmarkt der Weststadt Heidelberg statt . Alle Klassen der Landhausschule beteiligten sich in den Wochen vorher aktiv durch Plätzchenbacken und Weihnachtsbasteln, am Stand selbst zusätzlich noch durch Waffel- und Punschverkauf, sowie weihnachtliches Musizieren. Die Stimmung am Weihnachtsmarkt war trotz des Regenwetters prima und als um 14.30 Uhr noch der Chor der Landhausschule begleitet von Lehrerin Rita Popp Weihnachtslieder sang, waren sehr viele Besucher am Stand der Schule. Der Erlös des Weihnachtsmarkt-Standes der Schule und des Chorauftrittes geht zur Hälfte an den Freundeskreis der Schule und die andere Hälfte erhält dieses Jahr das Aids-Waisen-Projekt in eSitjeni (Swasiland).

CD Sanibonani erschienen

Die neue CD von Imbongi-Voices for Afrika ist erschienen
mit 15 schönen Songs:
Sie kostet 12 € plus 2 € Porto
Zu bestellen unter: info@imbongi.de

 

Unter dem Himmel von Afrika- eine musikalische Bildergeschichte

mit dem Afrikachor Imbongi

Special Guest Mandoza Radebe
Fiete Hopf dirigiert

SA, 26.11., 20 Uhr, Heidelberg,
Alte PH, Neuenheim, Eingang Quinckestr.

SO, 4.12., 16 Uhr, Ludwigshafen,
Das Haus, Bahnhofstr. 30

Mit Musik, Bildern und Tanz erzählt der Afrikachor Imbongi aus Heidelberg Geschichten aus dem Dorf eSitjeni. Die Geschichten handeln von den Schicksalen der vielen Kinder, die ihre Eltern durch Aids verloren haben und ihren Großmüttern, die sich um sie kümmern.

Ein großer Bogen wird gespannt vom Alltag der Kinder und ihrer Trauer, bis hin zu ihrer Kraft und Lebensfreude, die sie aus der Musik, dem Rhythmus und der Kultur Afrikas schöpfen.
Der Chor Imbongi hat den Kindern im Dorf zugehört und zugeschaut.
Auf ganz neue Weise, in poetischen Geschichten, in Bildern, mit Projektionen und Tanz wird das Leben des kleinen Dorfes eSitjeni auf die Bühne gebracht.

Wir laden Sie ein zu einer ungewöhnlichen Reise in den schwarzen Kontinent!

Chorleitung: Fiete Hopf
Künstlerische Leitung: Jutta Glaser
Percussion: Susanne Metzger
Tanz und Percussion: Mandoza Radebe
Texte: Gitte Iffland
Harfe: Sigrid Haselmann

August 2011: Swasiland ist bankrott

Die Schulen wurden geschlossen, die Gehälter der Lehrer werden nicht mehr bezahlt.
Bericht unserer Projektleiterin...

Auch unser Projekt in eSitjeni ist von der Misswirtschaft des Königs betroffen.
weitere Infos...

Zu Besuch bei den Patenkindern

Newsletter August 2011

 

 

 

Imbongi-Voices for Africa zurück aus Südafrika und Swasiland

Der Chor Imbongi-Voices for Africa ist von seiner Reise nach Südafrika und Swasiland mit vielen Eindrücken, Freundschaften und neuen Liedern zurückgekehrt. Im Projektdorf eSitjeni haben sich die Choristen einen Überblick über die Aktivitäten vor Ort und die Vergabe der Spendengelder verschafft. Beim großen Kinderfesthatten die Waisenkinder als auch die Chormitglieder viel Spaß.

Kinderfest in eSitjeni

Iris Hartmann hat einen Film über das Kinderfest gedreht. Klicken Sie in das Foto um den Film zu sehen.

[zum Seitenanfang]

 

Seitenanfang